BrassQuintett

Balingen. Am Sonntag, 26. Mai um 18 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche.

Sie haben BlechReiz? Waren schon bei verschiedenen Doktoren, jedoch ohne Linderung? Dann kommen Sie an diesem Abend in die Heilig-Geist Kirche. Hier wird er durch warme, ruhige, fetzige Klänge des BrassQuintetts gestillt. Zur Behandlung werden von klassischen Werken bis neuzeitliche Melodien alle Register der Medikamentierung gezogen.

Verabreicht wird diese von: Hannes Schlaich und Andreas Thullner an der Trompete; Aileen Jenter am Horn; Samuel Restle an der Posaune und die Tuba spielt Armin Scheible. Zur Aufführung kommen Werke von J. Stanley, Th. Morley, O. Gibbons, J. Sweelinck, G. F. Händel, J. S. Bach, J. Haydn. Eine Begegnung verschiedenster Kompositionen europäischer Kulturen, gepaart mit einem Hauch von afroamerikanischen Spirituals.

Benefizkonzert am 14. Juli 2019

Unter dem Titel „Gloriosissima Maria“ geben Elektra Papasimakis, Sopran und Stefanie Köpfler-Bertels, Truhenorgel am Sonntag, d. 14. Juli um 18 Uhr ein Benefizkonzert für die neue Orgel in der Heilig-Geist-Kirche Balingen. Auf dem Programm stehen Marienmotetten von italienischen und spanischen Meistern wie Bartolomeo Tromboncino (1470-1535), Monferatto Natale (1603-1685) und Felice Sances (1600-1669) sowie Orgelwerke von Girolamo Frescobaldi (1583-1643) und Johann Jakob Froberger (1616-1667). Der Eintritt ist frei, Spenden für die neue Orgel sind willkommen.

Die Gestalt der Jungfrau Maria war im Lauf der Jahrhunderte immer wieder Quelle der Inspiration für zahlreiche Musiker und Künstler und wird in unzähligen Werken der Kirchenmusik als ideale Lichtgestalt zwischen der realen und der imaginären Welt gelobt und besungen. Aus diesem unerschöpflichen Repertoire haben die beiden Musikerinnen Elektra Papasimakis und Stefanie Köpfler-Bertels eine Auswahl von ganz besonders schönen und seltenen Werken aus Mittelalter, Renaissance und Barock zusammengestellt.

Die Sopranistin Elektra Papasimakis wurde in Athen geboren und ist auf der Insel Ikaria aufgewachsen. Ihr erstes Gesangs-Diplom absolvierte sie bei Prof. Mechtild Stamatakis am Nikolaos Mantzaros Konservatorium in Athen, wo sie von 2008 bis 2013 als Mitglied des „Studio für Alte Musik“ wirkte. Ihr Masterstudium in Gesang und Blockflöte am Institut für Alte Musik an der Staatlichen Musikhochschule Trossingen schloss sie 2015 ab. Als Solistin ist Elektra Papasimakis für Barockopern-Produktionen, Oratorien und Konzerte in Griechenland, in der Schweiz und in Deutschland sehr gefragt. Neben ihrer solistischen Tätigkeit unterrichtet sie Gesang und Stimmbildung an der Musikschule Konstanz und an der Schule für Logopädie der Medizinischen Akademie Reichenau, außerdem leitet sie mehrere Chöre.