Kinderhaus St. Franziskus
Heilig-Geist-Kirchplatz 3
72336 Balingen
Telefon: 07433/87 44
E-mail: kiga-st.franziskus-bl@t-online.de

Am 21. Oktober 2011 feierte das neue Kinderhaus sein Richtfest. Mitte Januar 2012 wurden die fertig eingerichteten Innenräume bezogen. Kinder und Erzieherinnen freuen sich auf das neue, sehr helle und schöne Domizil und packten beim Umzug feste mit an. Auch das Außengelände geht seiner Fertigstellung entgegen.

Ansprechpartnerin: Frau Marita Wiest, Kindergartenleiterin, Telefon 87 44
Anmeldung neuer Kinder: Di. + Mi- nachmittags ab 14.30 Uhr
(am besten telefonisch voranmelden)

Das Kinderhaus St. Franziskus liegt mitten in der Stadt, zusammen mit der Kirche und dem Pfarrhaus am Heilig-Geist-Kirchplatz.

In unserem Kinderhaus nehmen wir Kinder ab 1 Jahr bis zum Schuleintritt auf.
Folgende Betreuungsformen bieten wir an:

1 Krippengruppe: (ab 1 Jahr)
2 altersgemischte Gruppen (ab 2 Jahren)
1 Gruppe mit verlängerten Öffnungszeiten und Ganztagsbetreuung (ab 3 Jahren)

Öffnungszeiten:

Für Kinder, die noch keine 3 Jahre alt sind:
• Kinderkrippe ab 1 Jahr
Mo – Fr: 7.00 Uhr bis 13.00 Uhr
• U3/HT (ab 2 Jahren)
Maximal 15 Stunden in der Woche
• U3/VM (ab 2 Jahren)
Mo – Fr.: 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr

Für Kinder ab 3 Jahren:
• Regelkindergarten
Mo – Fr. : 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr
Mo,Di,Mi: 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr
• Verlängerte Öffnungszeiten:
Mo – Fr.: 7.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Di + Mi : 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr
• Ganztagesbetreuung.
Mo – Do.: 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Freitag : 7.00 Uhr bis 13.00 Uhr
+ tägliches Mittagessen!

Unser pädagogisches Konzept: Wir orientieren uns an dem Situationsansatz. Das Kind und seine Situation ist Mittel- und Ausgangspunkt unserer Erziehung. Eine Grundlage für die Einrichtung ist die christliche Lebenseinstellung. Die offene Gruppenarbeit fördert besonders die Selbständigkeit, die Entscheidungsfähigkeit und die Persönlichkeitsentwicklung. Ebenso ist es wichtig, dass alle in unserem Haus sich Sicher, Geborgen und Angenommen fühlen. Uns Erziehern ist wichtig, dass unsere Kindergartenkinder in der Gesellschaft ihren Platz finden.

Besonderheiten in unserem Kindergarten: Tolle Feste, frohe Gottesdienste, das offene Kinderhaus, mit Kindern von 1 Jahr bis zum Schuleintritt unter einem Dach. Mit Funktionsräumen, Kinderkonferenzen, Exkursionen an die nahegelegene Eyach, Einbeziehung der städtischen Angebote z.B. Ausstellungen und stets interessante Projekte.
Damit die Eltern die Arbeit mitverfolgen können, werden die Aktionen mit Fotos dokumentiert und schriftlich dargestellt. Auch beziehen wir die Eltern in unsere Arbeit mit ein und fördern durch z.B. Elternfrühstücke den Kontakt untereinander.

Fachpersonal bietet Sprachförderung, Frühförderung und Sprachhilfe an.
Um den Kindern den Übergang in die Schule zu erleichtern haben wir eine erweiterte Kooperation mit der Sichelschule Balingen.

Für die Krippenkinder, Kindergartenkinder und deren Eltern gibt es ein Eingewöhnungskonzept. Der Übergang von Elternhaus ins Kinderhaus soll behutsam gestaltet werden und den Kindern und Eltern Sicherheit und Geborgenheit vermitteln.

Projekt-Arbeit
Wir arbeiten in unserem Kindergarten in Projekten. Projektarbeit bedeutet die intensive Beschäftigung mit einem Thema über einen gewissen Zeitraum. An der Projektauswahl und seinem Verlauf sind die Kinder unmittelbar aktiv beteiligt.

Projektarbeit ist
… forschendes Lernen
… entdeckendes Lernen
… partnerschaftliches und gleichberechtigtes Lernen

Bei der Projektarbeit verzichten wir darauf, die Kinder zu belehren und zu beschäftigen und versuchen, über das gemeinsame Tun und Erleben herauszufinden, was die Kinder tatsächlich beschäftigt. Projektarbeit ist eine konsequente Weiterentwicklung des Situationsansatzes. Begleitend zu unserer Projektarbeit machen wir auch spontane Aktionen wie z. B. Spaziergänge an die Eyach, Picknick auf der Wiese, Grillen am Heuberg, Eis essen in der Stadt usw. (aus unserem Kindergarten-Informationsheft!)

In der Fachzeitschrift: KINDER-ZEIT schreibt Prof. D. Elschenbroich zum Thema Projekt-Arbeit: Im Projekt wird Weltwissen aufgebaut: als Bilder, Ahnungen, Erinnerungen, Deutungen, Beobachtungen, Erlebnisse, Erfahrungen von etwas, was mit Kultur und Natur im weitesten Sinne im Zusammenhang steht. Es ist Praxiserfahrung, dass sich Kinder, und insbesondere die zukünftigen Schulanfänger, von Projekten im hohen Maße angesprochen fühlen – weil sie direkt mit ihnen zu tun haben. Viele neue Aspekte werden von den Kindern selbst in das Projekt eingebracht, so dass sie zu wirklichen Kinderprojekten werden. Bildungsgelegenheiten werden ihnen im Projekt eröffnet, die von den Kindern mit Lerneifer aufgegriffen werden. Vor diesem Hintergrund ist die Ausweitung von Projektarbeit im Kindergarten ein wichtiger Schritt zur Verstärkung des Bildungsaspektes, der nach PISA zu Recht ansteht und insbesondere von Eltern angefragt wird.